StartseiteKöln Deutz

Liebe Mitglieder,


wir laden Sie herzlich ein zu der Veranstaltung


 

Zwischen Heribert und Henkelmann
das 1700jährige Deutz


 

am Sonntag, 15. März 2020 (1. Führung)
am Sonntag, 22. März 2020 (2. Führung)


 

Das rechtsrheinische Deutz wird erst seit 1975 der Kölner Innenstadt
zugerechnet, und das von vielen linksrheinischen Kölnern wohl bis heute auch
nur widerwillig. Dabei weist dieser Stadtteil zahlreiche Spuren einer
bedeutenden Geschichte auf. Zu nennen sind hier das namensgebende
römische Kastell Divitia aus der Zeit Kaiser Konstantins, die 1002 gegründete
Benediktinerabtei mit der Kirche (Alt) St. Heribert, aber auch die seit dem 19.
Jh. entstandenen Bauten, wie etwa der Deutzer Bahnhof, die Messe und die
sog. Lanxessarena mit dem Stadthaus. Die aktuelle Gestaltung der Deutzer
Rheinfront rundet diese Führung ab.

 

Treffpunkt: vor dem Deutzer Bahnhof, Haupteingang, Ottoplatz
Beginn: 14 Uhr
Dauer: etwa 2 Stunden
Teilnehmerzahl: 25 Personen pro Gruppe
Teilnehmerbeitrag: 10 €, Nichtmitglieder 15 €


Hinweis: alle Teilnehmer sollten gut zu Fuß sein, da während des Rundgangs
keine Sitzmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Ebenso wird solides Schuhwerk
und Nässeschutz empfohlen.


Ich bitte um baldige Anmeldung an Uli Kenfenheuer per E-Mail (nckenfenul@
netcologne.de) oder telefonisch unter (02202) 35495 mit zeitnaher
Überweisung des Teilnehmerbetrags auf das Konto des Kulturkreises.


Handynummer 15. März Helga Enners, 0174/6766294 (am Veranstaltungstag)
Handynummer 22. März Karl-Heinz Bareiß, 0175/1061190 (am Veranstaltungstag)


Mit freundlichen Grüßen
Dr. Karl-Heinz Bareiß